Schönheit

Temperament

Leistung

Wir sind der Meinung, dass der Schottische Schäferhund,
trotz seiner ausserordentlichen Schönheit, ein Arbeitshund bleibt und,
sowohl in Bezug auf seinen Körperbau wie auf seinen Charakter,
entsprechend gezüchtet werden sollte.

{

Der perfekte Collie ist die schönste Rasse der Welt

FCI STANDARD VOM 1950

Unsere Collies

Nanuk

Ashbury No One Else

Regan

Wicani Regal Entrance

Unsere Welpen

Wachsen in der Familie zusammen mit unseren Hunden und Katzen auf.

Sie werden mit einem Impfpass, dem SKG Abstammungs-urkunde und dem offiziellem Augenattest abgegeben.

Werden mit einer biologisch artgerechten, regionalen Rohkost Diät entwöhnt.

Haben die Leinenführigkeit geübt, den Grooming Tisch kennengelernt und sind einigermassen Stuben rein.

Wachsen in der Familie zusammen mit unseren Hunden und Katzen auf.

Sie werden mit einem Impfpass, dem SKG Abstammungsurkunde und dem offiziellem Augenattest abgegeben.

Bleiben mindestens 12 Wochen bei ihrer Mutter und einem Babysitter-Hund. Werden mit einer biologisch artgerechten, regionalen Rohkost Diät entwöhnt.

Haben die Leinenführigkeit geübt, den Grooming Tisch kennengelernt und sind einigermassen Stuben rein.

Wir werden die zukünftigen Besitzer unserer Welpen mit Bedacht auswählen. Für jeden Welpen werden wir den Besitzer aussuchen, der am besten zu den charakterlichen Eigenschaften des Hundes passt.

{

The journey not the arrival matters.

Die Reise zählt, nicht das Ziel

T.S. ELIOT

Sport und Show

Das ist unsere Philosophie bezüglich der Sportaktivitäten mit unseren Hunden.

Wir züchten keine „Sport Linie“ sondern vielseitige Hunde die sich gerne im Freien bewegen und die Freude an körperlichen Aktivitäten mit ihren Besitzern haben.

Unsere Herzensdisziplin ist das Obedience, unser Ziel ist es die Klasse 3 zu erreichen. Aber das was wirklich zählt, sind nicht die Resultate, sondern vielmehr die Zeit und die Freude, die wir beim gemeinsamen Training mit unseren Hunden haben, unsere Reise.

Meine Geschichte

Ich begegnete den Collies in Südamerika zwischen den späten ‘80er und den ‘90er Jahren. Die Familie besaß eine “Estancia“ in Argentinien, 50 km Feldweg von der nächsten Stadt entfernt und etwa 400 km von Buenos Aires.

Caterina Giudici